1.MRC
NEWS
Was mache ich ?
Radionik
Preisliste
Raum und Zeit
Gesundheit
Impfungen
Umgang mit Lebensmittel
Strophantin
Impfen
AIDS-L├╝ge
H├Ąnde weg von Ritalin
Medizin-Zitate
Zitate-Weltgeschehen
Der Krebs-Report Teil 1
Der Krebs-Report Teil 2
Der Krebs-Report Teil 3
Geb├Ąrmutterkrebs ?
Ozonisiertes Wasser
Entgiftung
Parasitenprogramm
GKE
ASO
BactoFlor
Silberwasser
Nahrung
Vitamine
Vitamin C
Vitamin E
Weihrauch
Abnehmen
Aspartam
Amalgam
Eine Welt o. Krebs
Basistherapie
Zink
Tinnitus
Grippe
Freie Radikale
Heidelberger
Braunhirse
Erdmandeln
Impressum
Grippe

Grippe, Vogelgrippe und Impfen

es ist Grippe-Zeit. Nicht genug: Auch die Vogelgrippe mit dem Virus H5N1 (├╝bertragbar von V├Âgeln auf Menschen) r├╝ckt n├Ąher. Sollten sich beide Virentypen in geeigneten Wirts-Organismen (Schwein oder Mensch) verbinden, entsteht ein gef├Ąhrliches Super-Virus, das von Mensch zu Mensch ├╝bertragbar ist.

Die Gesundheitsbeh├Ârden sind alarmiert. Das Federvieh ist seit diesem Wochenende in die St├Ąlle verbannt. Grippeimpfung wird empfohlen. Aber die Impfstoffe basieren auf den Viren von gestern, und selbst hiervon sind zu wenig Vorr├Ąte da. Ob es ├╝berhaupt hilft, da die Viren sich rasch ver├Ąndern? Gegen Vogelgrippe hilft es jedenfalls nicht. Dass eine Impfung gegen Grippeviren von gestern gegen das Super-Virus von morgen helfen soll, ist reine Spekulation.

Panik ist nicht wirklich nicht angeraten. Denn es gibt eine L├Âsung gegen die Viren, gleich wie sich ver├Ąndern. Unser kolloidales Silber hilft garantiert.

Sie sollten vorsorgen und das Pr├Ąparat im Haus haben:

Was ist kolloidales Silber?

Gem├Ą├č neuesten wissenschaftlichen Entdeckungen wirkt das Kolloidale Silber gegen 650 verschiedene Krankheitserreger (Parasiten, Bakterien, Viren und Pilze) in 6 Minuten! Und daf├╝r ist keine Verschreibung notwendig. Es ist nun das wirkungsvollste und preisg├╝nstigste Antibiotikum der Welt - und kann die L├Âsung sein f├╝r neue arzneimittelresistente Krankheitserreger.

Nachdem es beinahe f├╝r 5 Jahrzehnte von der medizinischen Fachwelt vergessen war, macht Silber ein gro├čes 'comeback' als die Wunderkur der 90er Jahre. Vor dem 2. Weltkrieg war Silber in umfassender Anwendung als ein sehr wirkungsvolles Bek├Ąmpfungsmittel gegen Krankheitserreger. Dann kamen all diese "Mode-Antibiotika" und Silber wurde in die Abstellkammer verbannt. Nun erlebt es jedoch eine beeindruckende Wiederbelebung, insbesondere unter den Anh├Ąngern der "alternativen Heilmethoden". Der haupts├Ąchliche Grund besteht darin, dass die meisten heutigen Antibiotika nur 6 oder 7 verschiedene Krankheitsorganismen abt├Âten, wobei kolloidales Silber daf├╝r bekannt ist, dass es bis zu 650 verschiedene Organismen abt├Âtet - das ist fast 100 mal mehr! Weiterhin ist Silber in der kolloidalen Form nicht giftig.

Kolloidsilber (nat├╝rliches Antibiotikum)

Kolloidales Silber sind allerfeinste Silberteilchen schwebend in destilliertem Wasser. (Definition von Kolloid: In einem L├Âsungsmittel schweben fein verteilte und extrem kleine Teilchen, die aber nicht darin aufgel├Âst sind).

Worin besteht der therapeutische Wert von kolloidalem Silber?

Nach medizinischen Fachzeitschriften aus der ganzen Welt ist kolloidales Silber ein wirkungsvolles Breitspektrumantibiotikum, das ein bestimmtes Enzym, welches von allen einzelligen Bakterien, Pilzen und Viren f├╝r ihren Sauerstoffstoffwechsel ben├Âtigt wird, au├čer Kraft setzt. Diese Organismen werden dadurch in einer Zeit von 6 Minuten oder weniger nach Kontakt mit dem Silber abget├Âtet, wie k├╝rzlich in medizinischen Labors entdeckt wurde. Die meisten verschreibungspflichtigen Antibiotika t├Âten nur eine geringe Zahl unterschiedlicher Krankheitserreger, w├Ąhrend kolloidales Silber gegen 650 verschiedene Erreger wirksam ist. Tier├Ąrzte finden es ebenfalls n├╝tzlich bei der Behandlung kleinerer oder gr├Â├čerer Tiere. Silber wirkt in Spuren von Natur aus prophylaktisch und sch├╝tzend, da es das Immunsystem st├Ąrkt. Das "British Medical Journal" berichtet ebenfalls, dass es Entz├╝ndungen in kurzer Zeit unter Kontrolle bringt und Heilung f├Ârdert.

Wann benutzt man kolloidales Silber?

Innerliche und ├Ąu├čerliche Anwendung ist m├Âglich. Es ist geschmacklos und kann als Tropfen gegen folgende Krankheitszust├Ąnde eingenommen werden: Parasiten, Candida, Herpes, chronische M├╝digkeit, Staphylokokken und Streptokokken, G├╝rtelrose und viele andere Krankheiten, bei denen Bakterien und Viren im Spiel sind. Es wurde erfolgreich bei Entz├╝ndungen im Mund einschlie├člich Angina verwendet Durch Auftragen auf die Haut kann es bei Akne, Warzen, offenen Wunden und Fu├čpilz wirksam sein, um nur einige Beispiele zu nennen. Im Auge kann es verschiedenartige Entz├╝ndungen erleichtern, ohne Brennen oder Reizung hervorzurufen. Es kann vaginal und anal benutzt werden und in die Nase oder Lunge zerst├Ąubt werden.

Welche Nebeneffekte hat kolloidales Silber?

In der medizinischen Literatur sind bis heute KEINE NEBENWIRKUNGEN berichtet worden. Auch wurde NIEMALS ein Fall von Unvertr├Ąglichkeit mit anderen Medikamenten berichtet. Es akkumuliert nicht und der K├Ârper entwickelt keine Abh├Ąngigkeit gegen├╝ber kolloidalem Silber und es verliert mit der Zeit auch nicht seine Wirkung. Studien zeigen, dass es nicht unter der Haut abgelagert wird wie andere Silberverbindungen, die die Haut grau erscheinen lassen. Es ist geschmack- und geruchlos, ungiftig, reizt das Auge nicht und ist sicher f├╝r schwangere und stillende Frauen.

Sch├╝tzt Impfen?  N├╝tzt Impfen?  Schadet Impfen?

Im Zusammenhang mit der Vogelgrippe wird wieder ÔÇô war etwas anderes zu erwarten? ÔÇô intensiv daf├╝r geworben, sich impfen zu lassen. Wir haben dazu unsere eigene Sicht. Nachfolgend geben wir einen kleinen Ausschnitt aus einem Aufsatz, den Sie in voller L├Ąnge auf unseren Downloadseiten im Internet lesen k├Ânnen:

Sch├╝tzt Impfen ? N├╝tzt Impfen ? Urteilen Sie selbst !

Vieles im Leben nimmt man als gegeben, ohne es zu hinterfragen oder dar├╝ber nachzudenken. Die Medien, die unz├Ąhligen Experten aus vielen Bereichen der Wissenschaft, Politik-, die Schulen und Universit├Ąten, verbreiten viele Irrt├╝mer. Es w├Ąre falsch zu behaupten, dass es immer mit gezielter Absicht geschieht. Es ist das heute g├╝ltige und fast von allen akzeptierte Paradigma, an welches man glaubt - ohne wirklich zu wissen. Die Impfung ist ein Beispiel daf├╝r. Impfen ist f├╝r uns derart selbstverst├Ąndlich, dass wir eben diesen Wiederspruch im Kopf erst begreifen m├╝ssen. Und das ben├Âtigt Zeit, die Sie sich daf├╝r nehmen sollten.

Wir k├Ânnen in dieser Abhandlung nur einiges anf├╝hren. Viele B├╝cher und Schriften sind zu diesem Thema verf├╝gbar. Wichtig ist nur, offen f├╝r neue Informationen zu sein, und nicht die Augen zu verschlie├čen, erscheint es im ersten Augenblick auch noch so widerspr├╝chlich. Es geht um Ihre Gesundheit und die Ihrer Kinder.

Impfungen wirken nicht !

Es herrscht die allgemeine Meinung, dass Impfen ein Segen ist und uns vor Krankheiten sch├╝tzt, sowie unserer Gesundheit f├Ârderlich ist. Diese Behauptung wird durch die Pharmaindustrie, ├ärzte und viele andere wirtschaftlich interessierte Kreise mit Erfolg unterst├╝tzt. Beim n├Ąheren Hinsehen realisiert man, dass die Impfung uns keineswegs vor der Krankheit sch├╝tzt, im Gegenteil, sie macht uns krank.

Historisch gesehen, ist die Impfung einer der gr├Â├čten Irrt├╝mer der heutigen Schulmedizin. Umfangreiche Literatur und zahlreiche Studien aus der ganzen Welt, liefern einen zweifelsfreien Beweis f├╝r diese Behauptung. Obschon seit ├╝ber 200 Jahren geimpft wird, ist uns die Medizin bis heute den Nachweis der Wirksamkeit der Impfung schuldig geblieben.

z.Bsp. haben viele Eltern und M├╝tter in Salburg und Ober├Âsterreich die Beh├Ârden aufgefordert, ihnen doch einen wissenschaftlichen Beweis daf├╝r zu liefern. Dieser wurde leider niemanden zugesandt weil es auch keinen gibt.

F├╝r viele h├Ârt sich das unglaublich und unbegreiflich an, aber es stimmt.

Die Verantwortung tragen Sie, nicht die Ärzte

Viele ├ärzte, insbesondere die Kinder├Ąrzte, impfen routinem├Ą├čig nach festgelegten Impfterminen. Wenn Sie als Eltern Fragen stellen oder sogar die Impfung ablehnen, wird meistens an Ihre Verantwortung appelliert und die Wirksamkeit der Impfungen als gegebene Tatsache dargelegt.

Immer wird die Angst gesch├╝rt. Wo bleiben die ethischen Grunds├Ątze der ├ärzte die das "Nicht schaden" beinhalten.

Ihr Kind kann durch die Impfung schwer gesch├Ądigt werden. Die Gefahr, dass Ihr Kind durch die Impfung einen Schaden davontr├Ągt ist um das vielfache gr├Â├čer, als die M├Âglichkeit, an der Krankheit selber zu erkranken, gegen welche geimpft werden soll (und gegen diese die Impfung noch dazu gar nicht sch├╝tzt).

Schon aus dem Blickwinkel der Wahrscheinlichkeit der Erkrankungen, und wie harmlos und leicht diese meist zu behandeln sind, ist impfen sinnlos (bei vielen Kinderkrankheiten, gegen die geimpft wird, ist ├╝berhaupt keine Behandlung n├Âtig).

Die Verantwortung f├╝r Ihr Kind kann und wird Ihnen kein Arzt abnehmen, diese ist und bleibt immer bei Ihnen. Deshalb m├╝ssen Sie sich sehr genau informieren, um die richtige Entscheidung treffen zu k├Ânnen.

Die Pharmaindustrie, wie jedes profitorientierte Unternehmen, strebt nur wirtschaftlichen Erfolg an. Mit den Impfungen werden sehr gro├če Gewinne erzielt. Wir werden mit Argumenten, welche nicht nachgewiesen worden sind, und erschreckenden Schilderungen ├╝ber Krankheiten, welche angeblich durch die Impfung verhindert werden k├Ânnen, unter Druck gesetzt.

Warum wird beispielsweise in der Schweiz fast niemand gegen Zecken geimpft? Oder warum braucht man in der Schweiz die Zeckenimpfung nur alle 10 Jahre auffrischen? Oder wer macht die Plakate und Seiten f├╝llenden "Angstwerbungen" f├╝r Zeckenimpfung? Nein, nicht das Gesundheitsministerium sondern die Pharmaindustrie bzw. der Impfstoffhersteller. Sie werben intensiv mit Angstmache f├╝r Impfungen, und legen nicht nachweisbare und tlw. l├Ąnderunterschiedliche Impfpl├Ąne vor, die von ├Âffentlichen Stellen einfach ├╝bernommen werden.

Vertrauen Sie auf die Abwehrkraft Ihres K├Ârpers

Jeder Mensch kommt zwangsl├Ąufig jeden Tag mit gro├čen Mengen Erregern in Kontakt, gegen die es meistens keine Impfung gibt. Trotzdem werden wir und unsere Kinder nicht dauernd krank. Wir k├Ânnen in unsere Abwehrkraft vertrauen.

St├Ąrken Sie deshalb Ihr Immunsystem und das Ihres Kindes mit einer gesunden Ern├Ąhrung, stillen Sie mindestens 6 Monate voll und noch so lange wie m├Âglich zus├Ątzlich, sorgen Sie f├╝r ein harmonisches Familienklima und vertrauen Sie in die immensen Abwehrkr├Ąfte, welche damit gebildet werden.

[1.MRC]